Schwalbe + Akku = e-Schwalbe – Der Sommer 2013 kann kommen!

Eine Schwalbe macht zwar noch keinen Sommer, aber eine Schwalbe kann schöne Erinnerungen wecken, an sommerliche Abende mit Freunden. Demnächst könnte man diese Gefühle wieder aufleben lassen, ganz ohne blauen Dunst und Knattergeräusche.

Heute lief ich (übrigens mit meinem Messe-Begleiter: dem Bandee) über die Hannover Messe 2012. Zwischen den ganzen Messeständen entdeckte ich zahlreiche Neuentwicklungen, einige Kuriositäten (pink farbende Generatoren) und nachfolgendes Gefährt. Ich muss gestehen: Erst bin ich aus nostalgischen Gründen stehen geblieben, denn ich dachte auf den ersten Blick: “Was macht denn hier eine Schwalbe?” – schließlich ging es doch um Elektromobilität und neue Antriebsformen.

Tja, genau darum geht es auch bei der Schwalbe, denn es ist eine e-Schwalbe:

Die e-Schwalbe fährt mit Strom, angetrieben durch einen 4 oder 8 kW Elektromotor. Ah, es gibt also zwei Versionen, einmal die 4kW Variante mit einer Höchstgeschwindigkeit von 45 km/h (auch gedrosselt auf 25 km/h verfügbar) und dann die 8 kW Version mit einer Höchstgeschwindigkeit von ca 81 km/h. Die Reichweite beträgt ca. 60 km. Jetzt wird es intelligent: Der Akku (übrigens ein Lithium-Ionen-Akku ist herausnehmbar und an jeder herkömmlichen Steckdose ladbar.

Optisch gesehen ist es fast bei der historischen Schwalbe geblieben, das war dem Hersteller auch wichtig, schließlich verfügt die gute alte Schwalbe über viele Freunde und sorgt sicherlich für viele Emotionen. Bei mir hat das ja auch funktioniert, ich hatte zwar nie eine, kenne aber noch das knatternde Geräusch. Das entfällt bei der e-Schwalbe übrigens, die beschleunigt fast lautlos – und das dank den 160 Nm auch recht zügig.

Die e-Schwalbe hat zwar ein Handschuhfach und ein Staufach direkt unter der Sitzbank, jedoch würde ich empfehlen ein weiteres Lifestyle Produkt auf so einem Lifestyle-Fahrzeug zu benutzen: Das Bandee, denn damit habt ihr das Smartphone am Körper und könnt ggf. mit einem Bluetooth Headset euch navigieren lassen. Wie beim Bandee, wurde auch bei der e-Schwalbe auf eine außerordentliche Qualität geachtet, das sportliche Fahrwerk und die effiziente Elektronik soll für den Fahrspaß sorgen. Die 16″ Räder bieten gegenüber Rollern mit kleinen Rädern mehr Komfort. Die entgültigen Serienmodelle sollen dann in Köln bei der Intermot vorgestellt werden, bis dahin gibt es die e-Schwalbe noch auf zahlreichen Events / Messen zu sehen.

Ich hätte hier sogar schon “Roller Tuning Ideen” – würde die Blinker am Lenker gegen Klarglasblinker ausstauschen und auch andere Rückspiegel verbauen und so ein cooler Seitenständer in Chrom würde der Retro-Schwalbe doch auch super stehen, oder? Roller Tuning is no crime, die Lautstärke vom Auspuff kann man hier allerdings nicht erhöhen, schließlich gibt es keinen. Dafür kann man sich allerdings auch nicht am heißen Auspuff verbrennen, hat also auch Vorteile so ein e-Antrieb in der Schwalbe.

Der Kleinroller des Typs Schwalbe ist ein Motorroller aus der sogenannten Vogelserie des ehemaligen Thüringer Herstellers Simson aus Suhl – daher bekam der Roller auch den Namen Simson Schwalbe. Die Schwalbe verfügt über einen ähnlichen Kultstatus wie die Vespa oder der Trabbi. Der Hersteller efw-suhl GmbH (aus Suhl) möchte nun vermutlich ab Ende des Jahres 2012 die e-Roller Fahrer glücklich machen. Noch ist die e-Schwalbe also Zukunftsmusik und technische Änderungen sind natürlich noch vorbehalten, doch wenn ich einen Wunsch frei hätte, dann wüsste ich nun was ich mir wünschen würde.

4 Comments

  • 24. April 2012 - 17:45 | Permalink

    Nicht nur aus Gründen der Nostalgie wäre das Fahrzeug interessant, obwohl ich meine ersten Moped-Kilometer auf einer Schwalbe zurückgelegt habe. Auch der Faktor der Akzeptanz (wegen der optischen Bekanntheit) ist wichtig.
    Nun müsste das Projekt nur zu vertretbaren Preisen auf den Markt kommen. Um den Trabant NT ist es ja leider auch recht still geworden …

    • admin
      24. April 2012 - 19:20 | Permalink

      Das stimmt, den Trabant NT hatte ich auch eine ganze Zeit lang auf dem Schirm…

      • Roland
        25. April 2012 - 05:47 | Permalink

        …Trabant NT und die e-Schwalbe hätten perfekt zusammen gepasst. Schade das den Trabant warscheinlich nie jemand bauen wird :-(

    • 30. Mai 2012 - 12:54 | Permalink

      Die Preise sind noch relativ hoch angesiedelt (4.699,00 bzw. 5.799,00), aber interessant sind die e-Schwalben auf jeden Fall.
      Ich trauere immer noch der Schwalbe hinterher, die ich günstig geschossen, aufgebaut und dann zu Gunsten einer “richtigen” Maschine wieder veräussert habe.

      Für den schnellen Ritt in die Innenstadt gibt es kaum etwas besseres, da die alten Schwalben wenigstens mehr als 60km/H fuhren.

      Warum man die aktuellen Roller als Verkehrshindernisse mit 45 km/h beschränkt, will sich mir immer noch nicht erschliessen.

  • Hinterlasse eine Antwort

    Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

    *

    Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>