Lange Strecken mit dem Fahrrad? Mit einem E-Bike kein Problem – selbst für unsportliche Geeks und Nerds!

Alex Kahl fuhr mit seiner Freundin von Bielefeld bis zur Nordsee! Das wäre nun wahrlich keine Meldung wert und wir hätten hier auch nicht schon darauf hingewiesen, wenn er es nicht mit dem Fahrrad getan hätte. Gut ausgestattet durch FALK, Vaude und Panther-Bikes ging es für die beiden (natürlich mit einem Bandee) auf die Tour. Von unterwegs twitterte Alex was das Zeug hielt und so konnte man schon während des Trips auf dem Laufenden bleiben.

Laufen und schieben mussten die beiden nicht und auch größere technische Defekte blieben ihnen erspart. Das Wetter war sicherlich nicht immer perfekt doch es hätte die beiden auch schlimmer treffen können. Das iPhone von Alex Kahl war dank Bandee immer am Mann und in der Tasche sogar etwas gegen Spritzwasser geschützt. Alex trug es aber unter der Jacke und somit war es super verstaut.

E-Bike Test:

Ich hatte heute mal die Gelegenheit eine kurze Runde auf den Fahrrädern von Panther zu drehen. Elektro-Fahrräder haben echt einen Vorteil bei der Beschleunigung, die Unterstützung (bis zu einer Geschwindigkeit von 25 km/h) ist beeindruckend und auch ich könnte mir vorstellen mit so einer Unterstützung selbst weitere Strecken zu fahren. Kleiner Kritikpunkt: Durch mein Fully (Mountainbike mit Federgabel vorne und hinten) bin ich inzwischen etwas verwöhnt. Ich hätte mir bei dem E-Bike / Pedelec auch eine Federgabel hinten oder mindestens eine gefederte Sattelstange gewünscht, denn ganz eben sind die Straßen ja nie. Von der Verarbeitung war ich aber angetan und die weiteren Erfahrungen der beiden kann man auf der Seite von Alex Kahl nachlesen. Mangels Internet, bei den letzten Destinationen, wird er nun noch etwas nachschreiben um einen umfassenden Bericht abzuliefern.

Hier schon mal für den Einstieg:

Der Blogbeitrag von der 1. Etappe: “Unsere Panther schnurren jedenfalls tatsächlich wie die Elektro-Kätzchen. Nach dem Mittagessen waren die Akkus wieder voll und wir sind für das letzte Drittel sind wir dann auch aus dem TOUR Modus in den SPORT Mode gewechselt. Der BOSCH Motor macht dann noch deutlich mehr elektrifizierten Rückenwind. So konnte ich mein mittlerweile etwas schmerzendes Knie wieder zur Mitarbeit überreden :) ” – hier weiterlesen: klick!

Hier geht es auch gleich weiter mit einem Zitat aus der 2. Etappe: “Wir sind bei Top-Wetter nach einer ordentlichen Portion Rührei in Rehburg losgekommen. Unsere Vaude Packtaschen mussten erstmal als Wäschetrockner für die Funktionsklamotten von gestern herhalten. Ich dachte ja, das Zeug trocknet vom böse ankucken. War wohl nix. Ganze Nacht hängen und immer noch klatschnass. Also musste es der Fahrtwind richten.” – den ganzen Beitrag gibt es hier: klick!

Nach eins und zwei folgt Beitrag Nr. 3. “STURMWARNUNG! Der Wind war das erste Mal so stark von West, dass wir uns in ordentlicher Schräglage dagegen lehnen konnten, ohne umzufallen. Sehr witziges Gefühl, wenn Du so seitlich gehalten wirst :) ” – weiterlesen? Na klar, hier: klick!

Nun hat es schon drei mal klick gemacht, dann klickt auch hier, für Beitrag Nr. 4 “So langsam wird es endlich windig. So richtig, richtig windig. Heute hatte ich schon das Gefühl der Gegenwind wäre heftiger als steil bergauf fahren. Kein Wunder – am Deich in der Elbmündung hat es heute ordentlich reingepustet. Und wir mussten da durch. Teilweise war der Wind so heftig, dass ich statt der normal leicht zu erreichenden 25 km/h nur noch 19-20 geschafft habe, dann war die Kraft in den Armen um mich am Lenker festzuhalten weg.”

Wie gesagt, da soll noch was kommen… das Material wird zur Zeit wohl gesichtet – wir dürfen also weiterhin gespannt sein. Bewiesen hat Alex Kahl zusammen mit seiner Freundin aber wohl, dass man auch längere Strecken selbst ohne Fahrpraxis mit Hilfe von Pedelecs zurücklegen kann und auch wenn sich die Zweirad-Saison gerade zu Ende fährt, der nächste Frühling kommt bestimmt.

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

*

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>